01

Wussten Sie…

dass die Energiewende langfristig ein Geschäftsmodell ist? Es wird immer viel diskutiert, die Energiewende sei für Deutschland viel zu teuer, vor allem die Verbraucher müssten letztendlich die Zeche zahlen. Tatsache ist, dass die Kosten für konventionelle Energien und insbesondere Energieimporte langfristig eine Volkswirtschaft wie Deutschland und damit auch letztendlich das Gewerbe und die Verbraucher viel mehr belasten, als eine Umstellung auf erneuerbare Energien. Schon in wenigen Jahren rechnen sich die Investitionen, in Zukunft profitiert nicht nur die Umwelt, sondern auch die Volkswirtschaft in barer Münze (Fraunhofer IWES 2014).

Grafik: Langfristiger volkswirtschaftlicher Nutzen der Energiewende, Quelle: Fraunhofer

02

Wussten Sie…

dass sich private PV-Anlagen mit und ohne Speicher immer noch rechnen? Teilweise sogar besser als je zuvor! Viele meinen, weil es keine „Förderung“ mehr gibt, sei hier nichts mehr zu verdienen. Das stimmt auch. Denn Strom aus Photovoltaik ist inzwischen so günstig geworden, dass tatsächlich nichts mehr damit zu „verdienen“ ist, das war ja auch immer der langfristige Plan des EEG – Strom aus erneuerbaren Energien sollte günstig gemacht werden – und das ist gelungen! Und deswegen kann man damit jetzt zwar kein Geld verdienen, aber dafür Geld sparen! Denn je nach Auslegung kann man bequem 30 bis 60% seines Stromverbrauches und mehr selbst erzeugen und damit die Umwelt und seinen Geldbeutel spürbar entlasten. Noch besser geht es in Verbindung mit der Nutzung von E-Autos!
Dasselbe gilt natürlich auch für Industrie, Handwerk und Gewerbe. Hier gilt kurz gesagt: Je geeigneter das Lastprofil, desto bes-ser lassen sich die Verbräuche tagsüber mit Photovoltaik kompensieren und desto kürzer ist die Kapital-Rücklaufzeit der Investi-tionsmaßnahmen.

03

Wussten Sie…

dass man mit einem Elektroauto sogar Geld sparen kann? Leider sind E-Autos aufgrund der geringen Stückzahlen noch wesentlich teurer als fossil betriebene Fahrzeuge, aber das wird sich recht schnell ändern. Bereits jetzt gibt es Modelle mit durchaus ver-gleichbaren Preisen. Tatsache ist aber, dass man in bestimmten Fällen alleine durch die viel niedrigeren Energie- und Wartungs-kosten eines E-Autos die Mehrkosten schon nach wenigen Jahren kompensiert hat. Das Ganze funktioniert natürlich nur dann, wenn das Auto auch viel gefahren wird. Noch wesentlich günstiger und umweltfreundlicher ist man unterwegs, wenn man das Fahrzeug zu gewissen Zeiten immer wieder an einer eigenen PV-Anlage laden kann. Denn dann kosten nämlich hundert Kilome-ter weniger als 2 Euro!

Grafik: Ab wann ist das Elektroauto günstiger? Quelle: Bachelorarbeit Christoph Schröder

04

Wussten Sie…

dass wir in Deutschland in Sachen Energiewende leider längst nicht so mustergültig unterwegs sind, wie wir immer glauben? Leider ist der Ausbau Erneuerbarer Energien nach dem Boomjahren der Photovoltaik in Deutschland durch starke politische Einschnitte fast zum Erliegen gekommen. Das ist umso bedauerlicher, weil die Photovoltaik durch die stark gesunkenen System-kosten inzwischen nicht mehr den Kostentreiber, sondern die eigentliche Basis der Energiewende darstellt. Andere Länder haben dies inzwischen längst erkannt, Deutschland hinkt leider weit hinterher und – was noch viel wichtiger ist – verfehlt die Klimaziele beim momentanen Ausbautempo komplett.

Grafik: PV-Ausbauszenarien Quelle: Prof. Dr. Volker Quaschning

05

Wussten Sie…

dass man mit einem Elektroauto Geld sparen kann? Zwar sind E-Autos aufgrund der geringen Stückzahlen meist noch teurer als fossil betriebene Fahrzeuge, aber der Unterschied wird stetig geringer. Bereits jetzt gibt es Modelle mit durchaus vergleichbaren Preisen. Tatsache ist, dass man in bestimmten Fällen alleine durch die viel niedrigeren Energie- und Wartungskosten eines E-Autos die Mehrkosten sogar schon nach wenigen Jahren kompensiert hat. So hat der ADAC Anfang 2018 in einer Studie errechnet, dass der E-Golf die geringsten Kilometerkosten seiner Klasse aufweist! Das Ganze funktioniert am besten bei Autos, die auch viel gefahren werden, wie z.B. bei Pendlern. Noch wesentlich günstiger und umweltfreundlicher ist man unterwegs, wenn man das Fahrzeug zu gewissen Zeiten immer wieder an einer PV-Anlage laden kann, sei es zu Hause oder auch beim Arbeitgeber. Denn dann kosten nämlich hundert Kilometer weniger als 2 Euro! Und für die Umwelt ist natürlich jeder Sonnenstrom gefahrene Kilometer fast das Optimum. Warum nur fast? Weil gar nicht gefahrene Kilometer noch viel besser sind! Auch das sollte man ab und zu mal überlegen!

Foto: Carports Schletter GmbH

Referenzen

Die zentrale Botschaft war Eigenverbrauch, Eigenverbrauch, Eigenverbrauch. Wobei? Bei der Nutzung von Strom aus der eigenen Photovoltaikanlage. Der Fachberater und Projektierer im Bereich erneuerbarer Energien, Dipl. Ing. Hans Urban referierte im Rahmen eines Kreiswerketages im Vortragsraum des Biomasseheizkraftwerkes in Waldmünchen im Landkreis Cham. Der Referent konnte mit seinen anspornenden und fachlich kompetenten und umfassenden Ausführungen sein Publikum auf eine Reise in die neue Energiewelt mitnehmen. Urban brennt für die Energiewende, dies spürte man in jedem seiner Argumente, genauso wie in seinem Handeln. Der engagierte Vortrag wurde mit großem Interesse und regen Nachfragen von einem fachlich vorbelastetem Publikum angenommen. Dafür möchten wir unseren herzlichen Dank aussprechen.

Matthias Wiedemann, Kreiswerke Cham (Vortrag im Mai 2019)

Sowohl für Einsteiger als auch Insider in höchstem Maße informativ, leicht verständlich, spannend und unterhaltsam: Der Vortrag von Hans Urban schafft die Wissensbasis und motiviert die persönliche Energiewende – jetzt! – anzupacken.“

Bärbel Zankl, Energieagentur Ebersberg-München gGmbH (Vortrag im Mai 2019

– Ich habe viele und ausschließlich positive Rückmeldungen erhalten: Die Leute haben mich angerufen und zum tollen Vortrag beglückwünscht. Auch jetzt noch, eine Woche nach dem Vortrag.
– Ein Zuhörer, der mir unbekannt ist, hat extra angerufen und meinte: „Ein Top-Referent: Bitte im nächsten Jahr wieder!“
– Seit über sieben Jahren laufen hier im Regionalmanagement Vortragsabende, ca. 60 bisher, mit ausgesuchten Referenten hoher Qualität. Herr Urban hatte von allen den besten Zuspruch: nur positiv, von Anerkennung bis Begeisterung.
– Eine Kollegin, die auch dort war und kein Blatt vor den Mund nimmt, wenn ihr was nicht passt, meinte: „Ich habe noch keinen so spannenden und kurzweiligen Vortrag erlebt. Ich habe kein einziges Mal auf die Uhr geschaut. Der Mann ist gut. “
– „Herr Urban ist fachlich auf dem neuesten Stand und versteht es, die Zuhörer für sein Thema brennen zu lassen. Das fruchtet!“

Georg Straßer, Regionalmanagement der Stadt Vilsbiburg (Vortrag im April 2019)

Für Ihr Testimonial hier Auszüge aus unsrem Evaluationsbogen:
„sehr ehrlicher Vortrag“
„sehr verständlich, viele Infos, ein lockerer Vortrag“
„besser als Franz Alt – Herr Urban weiß, wovon er spricht und ist ein Macher“ ( das wurde mir so am Telefon gesagt)

Kathrin Ziewers, Klimaschutzmanagement des Lkrs. Fürstenfeldbruck (Vortrag im Februar 2019)

– Im Sommer 2018 hielt Hans Urban hat bei uns ein außerordentlich erfolgreiches Webinar zum Thema Batteriespeicher-Geschäftsmodelle. Die Anzahl der Anmeldungen war erfreulich hoch und es gab sehr viele positive Rückmeldungen zum Inhalt. Die vielen detaillierten Fragen im Anschluß an das webinar zeigten das große Interesse der Teilnehmer.
– Hans Urban ist seit 2014 Mitglied der Jury des pv magazine award (deutsche Plattform). Ich schätze seine Einschätzungen von Innovationen und Geschäftsmodellen, mit denen sich die Unternehmen bewerben, sehr. Unsere Redaktion greift immer wieder gerne auf seine sehr detaillierte Kenntnis der Solarbranche, sowie auf sein fundiertes Wissen in der Entwicklung von Batteriespeichern und in allen Bereichen der Elektromobilitiät zurück.

Michael Fuhs, Chefredakteur der Branchenzeitschrift PV-Magazine (April 2019)

Lieber Hans, nochmal vielen Dank für Deinen großartigen Vortrag über Klimaschutz bei der lokalen Agenda 21 in Unterhaching. Du hast sicher selber gespürt, wie Du die Zuhörer überzeugt und mitgerissen hast. Die Resonanz auf Deinen Vortrag war auf jeden Fall bestens. Leute wie Du sind jetzt besonders wichtig, weil wir beim Klimaschutz jetzt doch sehr schnell vorankommen müssen.
Es eilt sehr!

Prof. Dr.-Ing Hermann Mader, Mitglied des Aufsichtsrats der Bürger-Energie-Unterhaching eG (2019)

Für unsere Photovoltaik-Veranstaltungen in Olching ist ein professioneller und erfahrener Redner äußerst wichtig. Die Thematik der erneuerbaren Energien benötigt sehr viel Engagement und Mut. Dies alles haben wir in Herrn Urban gefunden. Egal ob Einsteiger oder Profi – Herr Urban fesselt die Besucher mit seinem Vortrag und macht die Energiewende greifbar und spürbar. Wir werden weiterhin mit Herrn Urban zusammen arbeiten und bedanken uns herzlich für seinen Einsatz.

Benjamin Gfüllner, Stadtwerke Olching GmbH (2019)

Ein würdiger Vortrag im Kontext der Klimawoche des Landkreises München. Authentisch und unterhaltsam hat uns ein Praktiker glaubhaft gemacht, wie man bei der persönlichen Energiewende auch Spaß haben kann. Es tat gut, mit Hans Urban jemanden zu erleben, der sich mit seinem Tun noch auf die Agenda 21 beruft.

Klaus Schulze-Neuhoff, Sprecher der Lokalen Agenda 21 Unterhaching (2019)

Die Startveranstaltung zu unserer Solarkampagne war dank des anschaulichen, kurzweiligen und gleichzeitig hoch informativen Vortrags von Herrn Urban ein voller Erfolg. Wir konnten so viele interessierte Bürger überzeugen, im Eigenheim auf erneuerbare Energien zu setzen. Danke für so viel Einsatz und Überzeugungskraft!

Tanja Hellmann, Gemeinde Hohenbrunn, Leitung Bauverwaltung und Klimaschutzmanagement (2019)

Copyright 2018 Ing.-Büro HANS URBAN

  • Lengmooserweg 24, 83527 Haag
  • +49 8072 9580612
  • +49 176 5774 9747
  • buero@urban-hans.de